Umschlag

Dialogisches Lesen

Zu unseren Weiterbildungsangeboten gelangen Sie hier.

Dem Konzept des Dialogischen Lesens liegt die Idee zugrunde, dass regelmässiges Sprechen im Austausch mit Erwachsenen einen positiven Einfluss auf die Sprachfähigkeiten der Kinder hat. Diesen Effekt will sich das Dialogische Lesen zu Nutze machen. Sein primäres Ziel ist es, die Sprach- und Sprechfähigkeiten eines Kindes zu fördern. Im Zentrum steht die Kommunikation zwischen einer erwachsenen Person und einem Kind, bei der beide Interaktionspartner eine aktive Rolle haben. Ein (Bilder-)Buch bzw. eine Geschichte liefert den Anlass für eine solche Kommunikation. Mit dem Dialogischen Lesen bezeichnet man also einen Dialog über ein Buch zwischen einem oder mehreren Kindern und einer erwachsenen Person, wobei der Austausch wichtiger ist, als das ungestörte Erzählen. Dialogisches Lesen soll ein lustvolles Erlebnis für alle Beteiligten sein und insbesondere nah an der Lebenswelt der Kinder bleiben.

Die Pädagogische Hochschule und das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Dialogische Lesen in Spielgruppen, Kindertagesstätten und Kindergärten zu verankern und es Fachpersonen und Eltern näher zu bringen.

Zu diesem Zweck führen wir laufend Projekte durch, die die Implementierung des Dialogischen Lesens in der Praxis anleiten und begleiten.

Dialogisches Lesen in Spielgruppen und Kindertagesstätten

(2016-2017)

In diesem Projekt haben wir eine Weiterbildung und die dazugehörigen Materialien entwickelt aufgrund derer Fachpersonen aus Spielgruppen und Kitas in Dialogischem Lesen geschult und bei der Umsetzung in die Praxis unterstützt werden können. Die Weiterbildung wird laufend neu ausgeschrieben. Der nächste Kurs findet im Herbst statt.

Mit freundlicher Unterstützung durch:

Mercator Rot RGB     Logo Karl Binding     Logo Migros Kulturprozent

 

Dialogisches Lesen - Kindergartenkinder mit Deutsch als Zweitsprache zur Sprache bringen

(2017-2018)

Dieses Projekt hat das Ziel, die Kenntnisse von mehrsprachigen Kindergartenkindern in der lokalen Landessprache Deutsch mittels des Dialogischen Lesens zu fördern und ihnen in Zusammenarbeit mit Bibliotheken und unter Einbezug der Eltern präliterale Erfahrungen zu ermöglichen. Dazu wird eine Weiterbildung speziell für Kindergartenlehrpersonen konzipiert, um diese in das Dialogische Lesen einzuführen und bei der Umsetzung von verschiedenen Formaten von Eltern-Kind-Anlässen in Bibliotheken zu unterstützen. Der erste Pilotkurs läuft, ein zweiter wird Anfang 2018 ausgeschrieben.

Das Projekt wird unterstützt vom Bundesamt für Kultur, der Paul Schiller Stiftung sowie dem Jubiläumsfonds der Credit Suisse Foundation.

paul schiller     BAK